• headergrafik
    Schnell und
    wirtschaftlich hoch hinaus
    Ingenieurhoch- / Ingenieurtiefbau

neue Balan Haus 17+18, München

Auftraggeber: Allgemeine SÜDBODEN Grundbesitz Verwaltung GmbH
Bauzeit: 7 Monate Baujahr: 2019

Umbau und Ertüchtigung des Bestandsbau Haus 17

Abbrucharbeiten
Erdbauarbeiten
Änderung der Fundamentierung
Anpassung der Aussteifung (Wände)
Großflächige Deckenauswechslungen
Herstellung eines neuen Treppenhauses auf Gründungsniveau des Bestandsgebäudes
Aufstockung des Bestandstreppenhauses um zwei Etagen
Mauerwerksarbeiten
Erdungsanlage (Blitzschutz)
Einbau von Grundleitungen
Innendämmungsarbeiten
Betoneinlegearbeiten ELT
Betonfertigteile (Treppen und Dachfundamente)
Betoninstandsetzung

MASSEN

Stahl: 170 t
Beton 1.100 cbm

Parallel Neubau eines Büros mit 7 Stockwerken und einem zweigeschossigen EG (Haus 18).

Das Haus 18 bildet nun die Verbindung zwischen zwei Bestandsbauten (Haus 19 und Haus 17).

MASSEN

Stahl: 380 t
Beton: 2.400 cbm
BG: ca. 2.700 qm
BRI: ca. 11.000 cbm

Neubau Zooeingang und Bärenanlage, Frankfurt am Main

Sanierung im zweitältesten Zoo Deutschlands

Auftraggeber: Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main
Bauzeit: 25 Monate Baujahr: 2011–2013
Das Gesamtbauvorhaben bestand aus 5 Bauteilen:

- Neubau Zooeingangsbereich
- Neubau Bärenhaus
- Teilumbau und Erweiterung des denkmalgeschützten, viergeschossigen Zoo-Gesellschaftshauses
- Außenanlage für Brillenbären und Brüllaffen
- Vorplatz Zoo-Gesellschaftshaus.

Alle Arbeiten liefen parallel zum regulären Zoobetrieb, daher waren umfangreiche Sicherungsmaßnahmen und Vorsicht notwendig. Der bestehende alte Baumbestand ist ein wichtiger Bestandteil des neuen Konzeptes und musste unter allen Umständen erhalten und entsprechend geschützt werden.

 

MASSEN

Beton: 3.750 cbm
Baustahl: 550 t
Aushub: 8.000 cbm
Verfüllung; 3.000 cbm
Verbauarbeiten: 375 qm

Historisches Museum, Frankfurt am Main

Denkmalgeschütztes Gebäude erstrahlt in neuem Glanz

Auftraggeber: Stadt Frankfurt Hochbauamt, Frankfurt am Main
Bauzeit: 16 Monate Baujahr: 2009–2010
Komplette Stahlabfangung und Entkernung des denkmalgeschützten Gebäudes. Einbau neuer Geschossdecken und Treppenhäuser / Aufzugsschächte im Bestand. Tieferlegung des Gewölbekellers und Ergänzung der Gewölbedecken in Stahlbeton.

Hohenstaufenhalle, Göppingen

Mehr Zuschauerraum für die 1. Handball-Liga

Auftraggeber: Stadt Göppingen
Baujahr: 2008
Sanierung und Umbau der im Jahre 1965 erbauten Hohenstaufenhalle. Tribünenerweiterung im Osten und Westen. Dadurch entstand eine Erhöhung der Zuschauerkapazität auf insgesamt 5.500. Einbau neuer VIP-Logen im Nordbereich. Neuer Haupteingang im Osten als Foyer sowie vorgelagerter Stadtbühne. Zusätzlich wurde im Westbereich eine zweite Sporthalle für Vereins- und Schulsport als Erweiterung gebaut. Insgesamt 60.000 cbm umbauter Raum mit 10.000 qm Brutto-Geschossfläche.

Hoher Termindruck, Bauen im Bestand, Sichtbetonanforderungen, Gründung außen mit Rammpfählen, innen mit Mikropfählen, umfangreiche Abbrucharbeiten.