• headergrafik
    Schnell und
    wirtschaftlich hoch hinaus
    Ingenieurhoch- / Ingenieurtiefbau

Nagelsweg Hamburg

Auftraggeber: BPD Immobilienentwicklung GmbH, Hamburg
Bauzeit: 22 Monate Baujahr: 2016 - 2017
Das Baugrundstück mit 5.732 m² war mit einem Bürogebäude bebaut und wurde bis zur Erdgleiche abgerissen. Hier entstehen 220 Eigentumswohnungen verteilt auf 7 Häuser und knapp 120 PKW-Stellplätze in der Tiefgarage. Die Erschließung des Innenhofes, welches als gärtnerisch gestaltete Aufenthalts- und Spiel-bereich geplant wurde, erfolgt für die Feuerwehreinfahrt vom Nagelsweg aus.

BESONDERHEITEN

Der Baukörper wird mit Balkone und teils Verblendfassade in Klinkeroptik, teils Klinkerfassade mit Kerndämmung versehen.

MASSEN

Grundstücksgröße 5.732 qm
BGFa oberirdisch ca. 18.020 qm
GRZ: 0,43 | GFZ: 2,71

Schwabinger Tor, Nord, Mitte, Süd München

Auftraggeber: Jost Hurler Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG, München
Bauzeit: November 2014 – August 2017 Baujahr: 2014 - 2017
Neubebauung eines ca. 35.400 qm großen Areals mit Wohnungen, Büros, Geschäften und gastronomischen Einrichtungen sowie eines Luxus-Hotels mit Kongressbereich. Das Gesamtprojekt, direkt an der Leopoldstraße zwischen der Münchner Freiheit und dem Mittler Ring gelegen, wurde in mehreren Bauabschnitten realisiert. Das Areal erstreckt sich entlang der Leopoldstraße von der Johann-Fichte-Straße nach Norden auf eine Länge von ca. 500 m und ist in die Bauabschnitte Nord, Mitte und Süd geteilt.

BASISBAUWERK: 2 Untergeschosse, Grundfläche ca. 60 x 350 m, Tiefgarage, Haustechnik, Mieterkeller.

STADTBAUSTEINE: Wohn- und Geschäftshäuser (Flachbauten mit 5 OGs und Hochhäuser mit 13 OGs) sowie ein Hotel.

BESONDERHEITEN

11 Krane in der Hauptbauzeit, Anlieferung ausschließlich über Anlieferzone entlang der Leopoldstraße, 2 Rampen für Andienung und Abfuhr Restaushub

MASSEN

Beton ca. 80.000 cbm, davon Bodenplatte ca. 25.000 cbm in 32 Abschnitte, Baustahl ca. 14.500 t, davon Bodenplatte 4.450 t, Abmessungen ca. 340 m x 60 m, Überbaute Fläche (UG‘s) ca. 20.500 qm, Bodenplattendicken ca. 1,20 m – 2,20 m, Gesamt BRI ca. 440.000 cbm

Wohnbebauung Frank an der Kennedyallee Frankfurt

Bauen auf engstem Raum

Auftraggeber: FRANK Heimbau Main-Taunus GmbH, Hofheim
Bauzeit: 21 Monate Baujahr: 2013 – 2015
Neubau einer Wohnanlage mit 142 Wohnungen. Bestehend aus 9 vier- bis sechsgeschossigen Solitärgebäuden und Staffelgeschosse. Die Gebäude sind durch eine Tiefgarage mit ca. 178 Stellplätzen miteinander verbunden. Bedingt durch die Lage der Wohnanlage in einem Überschwemmungsgebiet, erfolgte die Ausführung der Tiefgarage mit WU-Beton. Die Rohbauarbeiten beinhalten die Stahlbeton- und Mauerwerksarbeiten.

BESONDERHEITEN

Die Gesamtanlage wurde von 4 verschiedenen Architekturbüros geplant. Ausführung der Tiefgarage als Weiße Wanne, Herstellung der Treppenbrüstungen bis 5 m Länge und 10 cm Breite als Fertigteile vor Ort, Herstellung der Decken, mit der Stärke von 25 cm, als Halbfertigteile mit Ortbetonergänzung und Verlegung von Lüftungsrohren auf den Halbfertigteildecken.

MASSEN

Stahl: 2.563 t
Beton: 15.694 cbm

Cloud N° 7, Stuttgart

Auftraggeber: Cloud N° 7 GmbH, Stuttgart
Bauzeit: 21 Monate Baujahr: 2013 - 2015
Das Hochhaus mit Hotel und exklusiven Wohnungen befindet sich im neuen Europaviertel in Stuttgart, nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Es umfasst 24 Stockwerke, welche sich in 4 Untergeschosse, dem Erdgeschoss, 18 Obergeschosse und dem abschließenden Dachgeschoss aufteilt. Das 4. Untergeschoss bis zum 5. Obergeschoss also 10 Geschosse haben eine Grundrissfläche von ca. 2.000 qm, die restlichen Geschosse sind ca. 700 qm groß. Im Untergeschoss befinden sich die Lager- und Technikräume sowie eine vollautomatische Parkgarage für ca. 140 Fahrzeuge. Ab Erdgeschoß bis zum 7. Obergeschoss wird ein neues Steigenberger Hotel erstellt. Ab dem 8. Obergeschoss bis zum 18. Obergeschoss entstehen hochwertige Eigentumswohnungen und Luxusappartements.

Schwierige Baustellenlogistik aufgrund der parallel laufenden Baustellen Milaneo und dem Umbau der Heilbronner Straße und Wolframstraße. Das Gebäude ist auf einer kombinierten Pfahl-Plattengründung gebaut. Aufgrund der Nachbarbebauung mussten einhäuptige, wasserundurchlässige Wände bis zu 12,5 m geschalt und auf einmal betoniert werden. Zur Abstützung der auskragenden Balkone wurden 24,5 m hohe Rüsttürme eingesetzt.

MASSEN

14.500 cbm Beton
2.528 t Rundstahl und 62 t Stahl für Bohr- und GEWI-Pfähle
BGF 27.866 qm
BRI: 83.455 cbm

Wohnanlage Funkkaserne, München

Auftraggeber: GEWOFAG Grundstücksgesellschaft mbH, München
Bauzeit: 10 Monate Baujahr: 2013 - 2014
4 Wohngebäude mit 271 Wohneinheiten und angeschlossener Tiefgarage, verteilt auf die Bauabschnitte WA 1 und WA 2.

Hoher Anteil an Voll- und Halbfertigteilen in Kombination mit Ortbetonwänden. Herstellung der Decken sowohl in Ortbeton als auch als Halbfertigteil.
Hohlwände/FT-Decken
Hohe Anforderung an die Logistik der Baustelle
Wasserhaltungsmaßnahmen
Hoher Anteil Vollfertigteil Loggien und Treppen
Modulgerüst/Beschichtung TG

MASSEN

1.800 t Stahl
16.000 cbm Beton
24.000 qm FT-Decken
18.000 qm Hohlwände
200 FT-Treppen
218 FT-Balkone

Neubau Westend F40, Frankfurt

Auftraggeber: F40 GmbH, Augsburg
Bauzeit: 12 Monate Baujahr: 2012 - 2013
Bei dem Projekt Westend F40 handelt es sich um 6 Stadtvillen (F1-F3 und B1-B3) und ein Querriegelgebäude, die gemeinsam auf einer 2-geschossigen Tiefgarage errichtet sind. Die Villen mit einem annähernd rechteckigen Grundriss und zentralen Kern in der Mitte, bestehen aus einem Souterrain- und 6 Staffelgeschossen. Die zum Innenhof ausgerichteten, auskragenden Sichtbetonbalkone werden in Ortbeton hergestellt. Die schmalen Zwischenräume der Villen werden durch die leichte Faltung der Wände und das Ausschwingen der Balkone modifiziert. Bei dem Riegel handelt es sich um ein rechteckiges Gebäude mit einem Souterrain-, 6 Staffel- und einem Penthaus-Geschoss, das sich über die ganze Breite des Grundstücks erstreckt.

Alle Sichtbetonbalkone (Untersicht und Vorderansicht SB3) wurden in Ortbeton hergestellt

MASSEN

2.500 t Stahl
22.000 cbm Beton

Wohnheim für behinderte Menschen, Giengen an der Brenz

Abgestimmtes Bauen auf individuelle Bedürfnisse

Auftraggeber: Lebenshilfe für behinderte Menschen Heidenheim e. V., Heidenheim
Bauzeit: 10 Monate Baujahr: 2004 - 2005
Gründung des Bauwerks auf Gründungssäulen, die nach dem Verfahren der tiefen Bodenvermörtelung hergestellt werden.

Wohnanlage Voltastraße, Frankfurt

Bauen auf engstem Raum

Auftraggeber: Westinvest, Gesellschaft für Investmentfonds mbH, Düsseldorf
Bauzeit: 10 Monate Baujahr: 2004 - 2005
Erstellung einer Wohnbebauung TG, EG und 4 Obergeschosse einschließlich der Klinkerfassade. Lückenbebauung ohne Lagerfläche außerhalb der überbauten Fläche.

Atrienhäuser und Serpentine - Das Wohnen am Moabiter Werder, Berlin

Erlebniswohnen an der Spree

Auftraggeber: DEUTSCHBAU und Frankfurter Siedlungsgesellschaft

Eine außergewöhnliche Architektur prägt die "Schlange" am Moabiter Werder, die in einer Bauzeit von 21 Monaten entstand. Die Schlangenhaut wird aus mehr als 6 Millionen Klinkersteinen und auf der Südseite aus durchgehenden Fassadenbändern aus Leichtmetallfenstern gebildet. In den Atrien der vier Solitäre lädt "Kunst am Bau" zum behaglichen Wohnen ein. Durch die Nähe zur Lehrter Bahnstrecke wurden hohe Ansprüche an Schallschutzmaßnahmen notwendig. Absolute Termintreue und hohe Qualität waren durch professionelle Projekt- und Bauleiter garantiert.